Alle Termine

für 2020

abgesagt!

Im Gegensatz zum Testspiel gegen die DJK Hain, am Sonntag, 13. 9., 15.00 Uhr, ist bei diesem Qualikationsspiel gegen unseren alten Rivalen aus Karlburg der Zutritt für Zuschauer erlaubt.

Trotz zweier Lattentreffer und einiger guter, aber leichtfertig vergebenen Torchancen, konnten die Mannen von Trainer Nils Noe beim eine Klasse tiefer angesiedelten Verbandsligisten Germania Großkrotzenburg in keiner Phase des Spiels, an die bisherigen Testspielleistungen anknüpfen. Patrick Kasiow, der wohl noch am nächsten an eine Bayernligaleistung herankam, hielt in der Anfangsphase einen Elfmeter, den Schiri Michael Heß aber wiederholen liess. Im zweiten Anlauf zielte Nils Becker dann genauer und Großkrotzenburg ging in Führung (24. Min.). Die weiteren Torschützen waren Tim Franz (64.), Marvin Rehm (75.) und Dennis Kalb (90.). Den Treffer zur Kahler Resultatsverbesserung erzielte Jannik Heßler in der 88. Minute.

Während die Spiele in Dettingen und Wasserlos ohne Zuschauer stattfinden müssen, ist es beim Spiel in Großkrotzenburg möglich endlich wieder mal Live-Fußball zu sehen. Allerdings sollte man frühzeitig anreisen, denn das Kontingent liegt bei maximal 250 Personen und die Einhaltung der Corona-Maßnahmen ist auch etwas zeitaufwendig. Wer zuhause informiert werden möchte klickt bitte hier

Beim ersten Härtetest gegen einen zukünftigen Ligakonkurrenten spielte die Viktoria bei hochsommerlichen Temperaturen gut auf und ging durch Oliver Reinhard schon in der 9. Minute in Führung. Obwohl sich die Gäste aus Aschaffenburg ab der 23. Minute durch den Platzverweis ihres Defensivmannes Jan Faidi dezimiert hatten, konnten sie nach einer Standardsituation in der 31. Minute den Ausgleich erzielen. Der Ex-Kahler Peter Sprung nahm den Freistoß, der über die komplette Kahler Abwehr geflankt wurde auf und vollendete perfekt. Zwei Zeigerumdrehungen später, war es der gleiche Akteur, der die Führung des Neu-Bayernligisten erzielte. Nach der Halbzeit die üblichen Wechsel und nach einigen Torchancen auf beiden Seiten erzielte Jannik Heßler, nachdem er sich gegen das komplette Abwehrbollwerk der Vatan Sporer durchgesetzt hatte, mit einem strammen Schuß, den letztendlich verdienten Ausgleich.

Ohne einige Stammspieler waren die Viktorianer in der Rudi-Völler-Sportanlage beim ambitionierten Gruppenligisten Türk Gücü Hanau angetreten. Trotz mörderischer Temperaturen entwickelte sich ein munteres Spielchen, bei dem die Sandhasen am Ende mit 4:2 die Nase gegen das Team von Trainer Tim Müller vorne hatten. Die Kahler Torschützen: Okan Cetim (13.), Jannik Heßler (33., 57.) und Vicenzo Pazienza. 

 

Den Kampf um die Zugehörigkeit zur Bayernliga Nord haben die Verantwortlichen rund um den sportlichen Leiter André Kasiow und Trainer Nils Noe noch lange nicht aufgegeben. Mit Kevin Müller (links - hier noch im Trikot von Hanau 1960) hat man einen Hochkaräter aus Österreichs dritter Liga verpflichten können. Müller ist gelernter Rechtsverteidiger aber auch ein bärenstarker Sechser oder Achter. Spielstationen Müllers sind u. a. Kickers Offenbach, FCA Darmstadt, SV Neuhof und Hanau 1960. Nach den beiden anderen Neuverpflichtungen, Dragan Niksic und Constantin Pauly sowie Rückkehrer Enrico Puglisi geht die Mannschaft nun gestärkt in die Rückrunde.

Beim 25. Brass Cup in der F.A.N. Frankenstolz Arena in Aschaffenburg präsentierte sich unsere Viktoria von ihrer besseren Seite. Gleich im ersten Spiel trotzte man dem Regionalligisten Viktoria Aschaffenburg ein 0:0-Unentschieden ab. Auch Dank einer bravourösen Torwartleistung von Patrick Kasiow. Im zweiten Gruppenspiel besiegte man den SV Schöllkrippen mit 2:1. Die torreichste Partie gab es gegen den alten Rivalen aus Landesliga-Zeiten, den TuS Frammersbach. Das spannende Match endete nach toller Aufholjagd 3:3. Hier stand Keeper Genk Özer mit tollen Paraden seinem Pendant im Tor in nichts nach. Gegen den alten "Angstgegner" Alemannia Haibach gab's dann eine 4:1-Niederlage, die wesentlich zu hoch ausfiel und das Nichterreichen der Fianlrunde bedeutete.

Im Spiel um Platz fünf unterlag man dem TuS Röllbach mit 1:3.

Entsetzt und ratlos blicken die Verantwortlichen der Kahler Viktoria auf ihren geliebten Waldsportplatz. Hier, wo seit über 100 Jahren Fußball gespielt wurde, bietet sich dem Betrachter ein Bild der Verheerung. Am Sonntag, 18. August 2019 zog ein kurzes aber in seinen Auswirkungen heftiges Unwetter über die Sportanlage der "Sandhasen". Der Großteil der Bäume, die hier über 80 Jahre standen wurden komplett entwurzelt und umgerissen oder wie Streichhölzer geknickt. Viele Werbebanden sowie die Anlage der Ersatzbank wurden völlig zerstört. Schäden an Dächern, Fenstern und anderen Installationen gehören zur Bestandsaufnahme. Auch der Vorratskeller des Gastronomiebereichs wurde durch Wasser geschädigt. Noch ungeklärt ist, ob das Starkstromkabel und die Wasserversorgung, die mit den Wurzeln der Bäume herausgerissen wurden, noch funktionsfähig sind.

Fritz Will hofft auf finanzielle Hilfe durch Versicherungen und öffentliche Stellen. "Wenn wir keine Gelder zur Regulierung der entstandenen Schäden bekommen, kann ich den Gang zum Konkursgericht antreten", sagt der äußerst besorgte Vorsitzende des Kahler Traditionsvereins.

Flohmarkt bei unserer Viktoria

Aktuelle Informationen und Termine zu unserem Flohmarkt finden Sie: hier.